Artikel 1. Definitionen

In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten die folgenden Definitionen:

• Der Bewerber: die Person, die durch PhysioMatch an den Auftraggeber für eine Anstellung vorgestellt wird, worin enthalten – falls der Bewerber eine juristische Person ist – jeder leitende Angestellte oder Mitarbeiter des Bewerbers;

• Auftraggeber: die Person, Firma oder juristische Person, einschließlich der Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen, denen der Bewerber vorgeschlagen wird;

• Auftrag: ein Auftrag, den der Auftraggeber PhysioMatch erteilt, um Bewerber für die vom Auftraggeber angegebene Funktion zu rekrutieren und auszuwählen;

• Anstellung / Anstellen: Abschluss eines Arbeitsvertrages, Vereinbarung über die Aufnahme der Arbeit oder Übereinkunft des Auftrags durch den Auftraggeber mit dem Bewerber oder über die Bereitstellung des Bewerbers für den Auftraggeber durch einen Dritten;

• Die Nominierung / Nominieren: (I) das Besprechen von PhysioMatch mit dem Auftraggeber über einen Lebenslauf oder Informationen zur Identifizierung des Kandidaten und / oder (II) mit dem Auftraggeber eines Bewerbers ein persönliches oder telefonisches Interview zu halten.

Artikel 2. Vereinbarung

2.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden vom Auftraggeber als angenommen gewertet, wenn der Bewerber nominiert oder angestellt wird, oder zum Zeitpunkt, wenn der Auftraggeber Informationen über den Kandidaten an Dritte weitergibt.

2.2 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien. Die Anwendbarkeit etwaiger Allgemeiner Geschäftsbedingungen oder Einkaufsbedingungen des Auftraggebers ist ausdrücklich ausgeschlossen.

2.3 Änderungen oder Ergänzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind nur gültig, wenn sie zwischen PhysioMatch und dem Auftraggeber schriftlich vereinbart und von beiden Parteien bestätigt wurden.

Artikel 3. Bekanntgabe und Honorar

3.1 Der Auftraggeber setzt PhysioMatch sofort über die Anstellung des Bewerbers in Kenntnis und sendet PhysioMatch innerhalb von 7 Tagen nach der Anstellung eine Kopie des vom Auftraggeber und Bewerber unterzeichneten Vertrags.

3.2 Alle Bewerber, die den PhysioMatch-Auswahlprozess durchlaufen haben, werden als Bewerber von PhysioMatch betrachtet.

3.3 Für den Fall, dass der Bewerber auf Initiative von PhysioMatch an den Auftraggeber vorgestellt wird, beläuft sich die Gebühr auf €4500 ohne MwSt. Für den Fall, dass der Auftraggeber PhysioMatch einen ausdrücklichen Auftrag für die Rekrutierung und Auswahl eines Kandidaten erteilt hat, kann eine höhere Gebühr anfallen. Vereinbarungen dazu werden festgelegt.

3.4 Der Auftraggeber veranschlagt das Honorar bei der Anstellung des Bewerbers, zu welchem Zeitpunkt PhysioMatch die Rechnung an den Auftraggeber sendet.

3.5 Die Zahlungsfrist beträgt 14 Tage. Erfolgt die Zahlung nicht innerhalb von 14 Tagen, gilt der Auftrag- geber von nun an von Rechts wegen in Verzug, und ein Zinssatz von 1% pro Monat wird veranschlagt, wobei ein Teil eines Monats als voller Monat gilt.

Artikel 4. Garantieregelung

4.1 Um zur teilweisen Rückzahlung der Gebühr berechtigt zu sein nach den darin enthaltenen Bedingungen in Artikel 4.2, muss der Auftraggeber die Gebühr von PhysioMatch innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum bezahlt haben und muss innerhalb von 7 Tagen nach Beendigung der Anstellung des Bewerbers, PhysioMatch über die Kündigung benachrichtigen.

4.2 Wenn es in der zwischen dem Bewerber und Auftraggeber rechtsgültigen übereingestimmten Probezeit von 1 Monat scheint, dass dieser die in der Stellenbeschreibung genannten Anforderungen nicht erfüllt, wird 50% des Honorars durch PhysioMatch an den Auftraggeber zurückerstattet, unter den Vorrausetzungen des Artikels 4.1, außer wenn das nicht Erfüllen der Anforderungen eine Ursache hat, die außerhalb des Einflussbereichs von PhysioMatch liegt, wie das Einstellen des Bewerbers für eine andere Funktion als die Funktion, für die PhysioMatch den Kandidaten vorgestellt hat, Änderung des Wohnsitzes des Auftraggebers, unzureichende Führung, in Person des Bewerbers liegende Umstände wie Umzug, Krankheit oder Schwangerschaft. Rückerstattungen gelten auch nicht bei organisatorischen Änderungen seitens des Auftraggebers, wie etwa bei einer Reorganisation oder einem Personalabbau. Aus diesem Grund halten wir während der Probezeit von 1 Monat ausreichend Kontakt. Wenn der Auftraggeber den Bewerber innerhalb von 12 Monaten nach dem Datum der Beendigung der Anstellung wiedereinstellt, schuldet der Auftraggeber PhysioMatch die volle Gebühr.

Artikel 5. Anstellung resultierend von Nominierungen

5.1 Das Bewerbungsschreiben ist vertraulich. Wenn der Auftraggeber Informationen in Bezug auf einen von PhysioMatch vorgestellten Bewerber an einen Dritten weitergibt, der innerhalb von 12 Monaten von dem Dritten zu einer Anstellung führt folgend auf der Vorstellung von PhysioMatch, wird der Auftraggeber zur Zahlung des von PhysioMatch aufgerufenen Honorar gemäß Artikel 3.3 aufgefordert, ohne Anspruch auf Rückerstattung.

5.2 In Bezug auf jeden Bewerber, der durch den Auftraggeber angestellt worden ist, als Folge von oder resultierend aus einer von oder durch PhysioMatch geregelten Vorstellung, ist die Gebühr gemäß Artikel 3.3 innerhalb von 12 Monaten nach dem Tag der Bewerbung zu entrichten.

Artikel 6. Eignung und Referenzen

6.1 PhysioMatch ist bestrebt, die Eignung der für den Auftraggeber nominierten Bewerber so weit wie möglich zu gewährleisten, indem: – die Identität des Bewerbers festgestellt wird; – festgestellt wird, dass der Bewerber über die Erfahrung, die Ausbildung, die Qualifikationen und alle Befugnisse verfügt, die der Auftraggeber für erforderlich hält oder die gesetzlich oder von einer Berufungsinstanz gefordert werden; – festgestellt wird, dass der Bewerber bereit ist, in der Position zu arbeiten, für die der Auftraggeber den Bewerber einstellen möchte.

6.2 Gleichzeitig mit der Vorstellung eines Bewerbers an den Auftraggeber wird PhysioMatch den Auftraggeber über die in Artikel 6.1 genannten Inhalte informieren, sofern er eine Bestätigung davon erhalten hat.

6.3 PhysioMatch bemüht sich, jede angemessene Anstrengung zu unternehmen, um sicherzustellen, dass der Auftraggeber und der Bewerber Kenntnis von den Bedingungen haben, die das Gesetz oder eine Berufungsinstanz für die Anstellung des Bewerbers in der Beziehung, für die der Auftraggeber den Bewerber einstellen möchte.

6.4 Vorbehaltlich der Bestimmungen der Artikel 6.1, 6.2 und 6.3 muss der Auftraggeber die Eignung des Bewerbers überprüfen, wobei der Auftraggeber alle Referenzen berücksichtigen muss, die der Bewerber dem Auftraggeber oder PhysioMatch vor Anstellung des Bewerbers vorgelegt hat. Der Auftraggeber ist dafür verantwortlich, eine Arbeitserlaubnis und / oder jede andere erforderliche Erlaubnis zu erhalten, um Arbeiten durch den Bewerber durchzuführen, um medizinische Untersuchungen und / oder Forschungen in der medizinischen Geschichte des Bewerbers zu arrangieren und das Einhalten medizinischer und anderer Bedingungen, Qualifikationen oder Genehmigungen, die nach dem Recht des Landes, in dem der Bewerber arbeiten soll, erforderlich sind.

6.5 Um PhysioMatch zu ermöglichen, seine Verpflichtungen aus Artikel 6.1, 6.2 und 6.3 zu erfüllen, wird der Auftraggeber PhysioMatch hier Informationen über die Funktion verschaffen, für die der Auftraggeber die Bewerber in Dienst nehmen möchte, darunter: – die Art von Aufgaben, die vom Bewerber durchgeführt werden müssen; – Arbeitsplatz und Arbeitszeiten; – das Datum, an dem der Auftraggeber den Bewerber anstellen möchte; – Erfahrung, Ausbildung, Befähigung und alle Befugnisse, die vom Auftraggeber gesetzlich oder von einer Berufungsinstanz des Bewerbers gefordert werden, damit sie in der oben genannten Anstellung eingesetzt werden können; – Gesundheits- oder Sicherheitsrisiken, soweit diese dem Auftraggeber bekannt sind, sowie die Maßnahmen des Auftraggebers zur Verhinderung oder Behandeln dieser Risiken; – die Dauer oder voraussichtliche Dauer der Anstellung; – das voraussichtliche Gehalt, etwaige Spesen und andere Leistungen; – die Kündigungsfrist des Bewerbers und des Auftraggebers.

Artikel 7. Haftung

PhysioMatch haftet in keiner Weise für Schäden, die vom Auftraggeber in irgendeiner Form entstehen, direkt oder indirekt, die sich aus dem Rekrutierungs- und Auswahlprozess von PhysioMatch, der Vorstellung oder der Ernennung eines Bewerbers durch den Auftraggeber ergeben oder in irgendeiner Weise mit dem Versagen von PhysioMatch bei der Vorstellung eines Bewerbers zusammenhängen.

Physio-Abenteuer in der Schweiz

Weitere Informationen

Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen